Politik : Haiders Vertrauter wird Verkehrsminister Österreichs

Mathias Reichhold von den Freiheitlichen (FPÖ) ist neuer österreichischer Minister für Verkehr und Infrastruktur. Bundespräsident Thomas Klestil vereidigte den 44-jährigen Kärntener am Dienstag in Wien. Reichhold, der als einer der engsten Vertrauten des Kärntener Landeshauptmannes Jörg Haider gilt, folgt der am Vortag zurückgetretenen Parteifreundin Monika Forstinger. Sie sei "kein Opfer der Partei", sondern werde "in die Privatwirtschaft gehen", sagte die ausgeschiedene Ministerin am Montag nach nur 15-monatiger Amtszeit.

In der zwei Jahre alten rechtskonservativen Regierung von FPÖ und der Volkspartei (ÖVP) von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel haben die Freiheitlichen damit schon vier ihrer Minister ausgewechselt. Die heimischen Medien interpretierten den neuen Wechsel damit, Haider habe als "starker Mann" in der Partei "einen engen Gefolgsmann durchgedrückt" und erhalte somit "noch mehr Einfluss auf die Regierung". Die oppositionellen Sozialdemokraten (SPÖ) bezeichneten den neuen Minister als "Haider-Klon". Parteichefin Riess-Passer erklärte, der Wechsel im Ministeramt werde nicht den Einfluss Haiders auf die Regierung erhöhen. Haider hatte den Koalitionsausschuss, der den Kurs der Koalition aus FPÖ und der konservativen Volkspartei (ÖVP) festlegt, nach Kritik an seiner Irak-Reise verlassen. Haider bleibt der FPÖ aber als Berater für die Regierungsarbeit erhalten.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben