Handlanger des Massenmords : Die Rolle der Trawniki

John Demjanjuk war ein sogenannter Trawniki – einer von mehreren Tausend sowjetischen Kriegsgefangenen, die die Nazis ab 1942 als Handlanger beim Massenmord an den Juden in Polen heranzogen.

Historiker bezeichneten die Trawniki als „Fußvolk des Genozids“: Um dem Hungertod in den deutschen Gefangenenlagern zu entgehen, meldeten sich viele freiwillig, andere wurden dienstverpflichtet. In einem Lager bei der Ortschaft Trawniki im besetzten Ostpolen wurden sie ausgebildet. Trawniki wurden bei der Räumung jüdischer Ghettos, bei der Erschießung von Menschen und als Wachmänner eingesetzt. In den Todeslagern Sobibor,

Belzec und Treblinka war jeweils eine Kompanie mit rund 150 Trawniki stationiert. Den Nazis hatten sie aber als unzuverlässig gegolten – demnach tranken viele und ließen sich bestechen. dapd

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben