Helene Fischer, Yanis Varoufakis und ein Capuccino : Greek Narciss Flat White

Was ist typisch für die Zehnerjahre? Es gibt den einen oder anderen Trend. Bernd Matthies hat eine Idee. Es geht um Helene Fischer, Yanis Varoufakis, einen Capuccino und den technischen Fortschritt. Eine Glosse.

Bernd Matthies
Helene Fischer
Helene FischerFoto: dpa

Was werden unsere Enkel mal meinen, wenn sie „typisch Zehnerjahre!“ sagen? Vielleicht sind es altersstarre junge Männer mit Bart und Herbert-Wehner-Brille, die ein Selfie aus ihrem Lieblingscafé bei Facebook posten. Aber die Dekade ist ja noch nicht rum, und es scheint so, als komme da noch was nach: Der Cappuccino mit dem Selbstporträt auf dem Milchschaumhäubchen.

Erste Schritte sind bereits gemacht, und zwar in Taiwan. Der Kunde muss nur sein Porträtfoto als Datei ans Café schicken, wo sie einen Cappuccino zubereiten und oben auf den Milchschaum ein farbiges Abbild dieser Datei pudern, dorthin, wo unsere rückständigen Baristas immer noch Herzen oder das Logo ihrer Kaffeekette hinschnörkeln.

Es mag an den griechischen Zeiten liegen, dass diese hübsche Idee sofort die Erinnerung an den mythologischen Knaben Narziss wachruft, der in einen Tümpel blickt und sich in sein dort sichtbares Spiegelbild verliebt. Dummerweise ertrinkt er bei dem Versuch, sich zu umarmen, und wird zum Namenspaten einer weit verbreiteten Persönlichkeitsstörung, die noch heute wirksam ist, bis hoch in die griechische Regierung.

Helene Fischer und Miley Cyrus auf der Schaumkrone

Das Gute beim Kaffee-Selfie ist also, dass niemand, und sei er noch so selbstverliebt, in der Tasse ertrinken kann; er riskiert allenfalls Herzklopfen und hohen Blutdruck bei gleichzeitig erhöhtem Wachheitsgefühl. Sein Bildnis betrachten, dabei Kaffeeduft schnuppern, langsam die Lippen spitzen, pusten, dann vielleicht mit der Zungenspitze zum Mund des Abbilds vordringen und es nun ruckartig schlürfend einsaugen – eine Übung in Autoerotik, die Narziss sicher gefallen hätte.

Nun ist es technisch kein Problem, auch jedes andere Foto auf den Kaffee zu pudern. Anfänger könnten es also mit Helene Fischer versuchen oder Miley Cyrus, Fortgeschrittene werden bald dem/der Angebeteten ihr eigenes Porträt auf einem Soja-Frappuccino hinstellen und den goldenen Ring mittenhindurch plumpsen lassen ...

Eine schöne Hommage an den mythologischen Knaben wäre es schließlich, ein Porträt des coolsten griechischen Finanzministers aller Zeiten auf einen starken Kaffee zu streuen. Dieser „Greek Narciss Flat White“ wäre es dann wirklich: typisch Zehnerjahre.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben