Politik : Hinter den Linden: Wir Pfannkuchen

Tissy Bruns

Ich bin ein Berliner, hat John F. Kennedy ausgerufen, und der jubelnde Beifall hat ihm Recht gegeben. Wer ein Berliner ist, das wusste die Welt damals: Einer, der umgeben von diktatorischer Umwelt die Freiheit verteidigt. Die Definition hat bis 1989 gehalten - auch wenn bereits in den 80er Jahren Versuche unternommen wurden, sie ins Lächerliche zu ziehen. Ein Studentenblatt beispielsweise setzte das Ereignis "Kennedy vor den Berlinern" ins Bild, indem es die Berliner als Backware des gleichen Namens und den höchsten Repräsentanten der westlichen Welt als einen anderen Kuchen, nämlich einen Amerikaner, darstellte. Der kurze Dialog zwischen Kennedy ("Ich bin einer Berliner") und den Berlinern ("begeisterter Jubel") wurde grob verfälscht: Die gebackenen Berliner antworten auf den Ausruf des Präsidenten nicht mit lauter Zustimmung, sondern denken in Sprechblasen: "Die spinnen, die Amerikaner."

Heute kennen wir nicht nur Ost- und West-, sondern auch Alt- und Neuberliner. Wobei merkwürdigerweise die über Jahrzehnte eingeschlossenen West-Altberliner mehr multikulturelle Vielfalt aufweisen als die Neuberliner, die größtenteils aus dem Rheinland kommen, das doch ein jahrhundertealter Durchzugsplatz von west-östlichen und süd-nördlichen Bevölkerungsströmen ist. Diese vielen verschiedenen Berliner-Sorten tun gut daran, sich nicht über die Frage zu zerstreiten: Wer ist ein Berliner? Noch plagen sich Eingesessene und Zugezogene mit einfacheren Frage. Zum Beispiel dieser: Was ist ein Berliner? Einer der Neuzugänge erzählt immer wieder, wie er an seinem ersten Berlin-Silvester in einem Bäckerladen zehn Berliner verlangte. Worauf ihm beschieden wurde, dass dergleichen hier nicht zu haben sei. Und das, obwohl in allen Regale nur diese eine Backware lag. Das freundliche Personal war zu beschäftigt, um ihn darauf hinzuweisen, dass man hierzulande nicht Berliner, sondern Pfannkuchen sagt. Unter diesen Begriff stellt man sich anderswo eine zwar runde, aber gänzlich flache Teigware vor, die in einer Pfanne hergestellt wird. Was also backen Mutter Beimer und Hans-Artur Bauckhage, Bäckermeister und Wirtschaftsminister aus Rheinland-Pfalz, heute Nachmittag ab halb drei in der Bäckerei Zandonai? Sie backen in Berlin Berliner, heißt es in der Ankündigung des Landes Rheinland-Pfalz. Die FDP, gewissermaßen auch ein Neuberliner, hat sich schon etwas assimiliert: In ihrer Mitteilung backen die beiden in Berlin mit Anführungszeichen, nämlich "Berliner".

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben