Hintergrund : Was aus den Top-Terroristen der RAF wurde

Die frühere RAF-Terroristin Brigitte Mohnhaupt kommt nach einer Entscheidung des Stuttgarter Oberlandesgerichts auf Bewährung frei. Ein Überblick über die ehemaligen Mitglieder der Terrororganisation RAF.



Den Kern der ersten RAF-Generation bildeten:



- Andreas Baader: Festnahme im Juni 1972, im Oktober 1977 Selbstmord im Gefängnis Stuttgart-Stammheim

- Ulrike Meinhof: Festnahme Juni 1972, Mai 1976 Selbstmord in Stammheim

- Gudrun Ensslin: Festnahme Juni 1972, Oktober 1977 Selbstmord in Stammheim

- Jan-Carl Raspe: Festnahme Juni 1972, Oktober 1977 Selbstmord in Stammheim

- Holger Meins: Festnahme Juni 1972, November 1974 Hungertod im Gefängnis

- Irmgard Möller: 1979 zu lebenslanger Haft verurteilt, im Dezember 1994 nach 22 Jahren im Gefängnis auf Bewährung entlassen

- Klaus Jünschke: 1972 festgenommen, 1977 zu lebenslanger Haft verurteilt, 1988 begnadigt und aus der Haft entlassen


Nach der Verhaftung dieser Gruppe bildete sich Mitte der 70er Jahre die so genannte zweite RAF-Generation. Hierzu gehörten unter anderem:

- Elisabeth von Dyck: Mai 1979 erschossen

- Willy Peter Stoll: im September 1978 von der Polizei erschossen

- Peter Jürgen Boock: März 1998 Freilassung nach 17 Jahren Gefängnis

- Susanne Albrecht: 1990 in der DDR verhaftet, 1991 zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt, 1996 Entlassung auf Bewährung

- Adelheid Schulz: 1982 verhaftet, im Oktober 1998 vorläufig aus dem Gefängnis entlassen, im Februar 2002 von Bundespräsident Johannes Rau begnadigt

- Sieglinde Hofmann: 1980 verhaftet und zu 15 Jahren, 1995 noch einmal zu lebenslangem Gefängnis verurteilt, 1999 dann jedoch auf Bewährung entlassen

- Rolf Clemens Wagner: im Dezember 2003 nach 24 Jahren Gefängnis von Bundespräsident Rau begnadigt, bis dato der am längsten einsitzende RAF-Häftling

- Stefan Wisniewski: 1978 verhaftet, 1981 zu lebenslänglich verurteilt, 1999 aus dem Gefängnis entlassen

- Inge Viett: 1990 in der DDR verhaftet, 1992 Verurteilung zu 13 Jahren Haft, Entlassung aus dem Gefängnis im Januar 1997

- Karl-Heinz Dellwo: 1977 zu zwei Mal lebenslänglich verurteilt, im Mai 1995 nach 20 Jahren Gefängnis auf Bewährung entlassen

- Knut Folkerts: 1980 zu lebenslänglich verurteilt, im Oktober 1995 auf Bewährung entlassen

- Rolf Heißler: 1979 bei der Verhaftung schwer verletzt, 1982 zu lebenslänglich verurteilt, im Oktober 2001 Freilassung auf Bewährung

- Helmut Pohl: seit 1984 in Haft, 1986 zu lebenslänglich verurteilt. Im Mai 1998 von Bundespräsident Roman Herzog begnadigt

- Bernd Rössner: 1994 nach 19 Jahren in Haft von Bundespräsident Richard von Weizsäcker begnadigt


Noch im Gefängnis befinden sich:

- Brigitte Mohnhaupt: November 1982 verhaftet, 1985 zu lebenslänglich verurteilt, Entlassung auf Bewährung am 27. März 2007

- Christian Klar: November 1982 verhaftet, 1985 zu lebenslänglich und 1992 nochmals zu lebenslänglich verurteilt, Begnadigung beantragt

- Eva Haule: August 1986 verhaftet, 1988 und 1994 zu lebenslanger Haft verurteilt

- Birgit Hogefeld: 1993 festgenommen, 1996 zu lebenslanger Haft verurteilt


Noch immer auf der Flucht sind:

- Daniela Klette

- Ernst-Volker Staub

- Burkhard Garweg

Alle drei sollen 1999 in Duisburg einen Geldtransporterüberfall verübt haben. Nach ihnen fahndet das Bundeskriminalamt. (Von Tanja Wolter und Guido Heisner, ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar