Politik : Husseins Sohn Udai strafte Sportler mit Folter

-

(Tsp). Saddam Husseins ältester Sohn Udai hat offenbar im Gebäude des Olympischen Komitees in Bagdad systematisch foltern lassen. Prominente irakische Sportler sprachen gegenüber der „New York Times" von grausamen Ritualen. Noch heute ergreife ihn beim Anblick des Gebäudes Furcht, sagte Fußballer Habib Jaafer. „Oft, wenn ich hierhin kam, wusste ich, dass tagelange Bestrafungen vor mir lagen." Der 36jährige Fußballprofi, seit 17 Jahren Mittelfeld-Regisseur der Nationalmannschaft, war dem Bericht zufolge nicht das einzige Opfer von Udai Hussein. Bei Plünderungen traten mehrer Folterwerkzeuge zu Tage, etwa eine „Eiserne Jungfrau", ein Metall-Sarkophag mit nach innen gewandten Nägeln und eindeutigen Gebrauchsspuren. Zeugen berichteauch von einem Metallrahmen mit Anschlüssen für Stromkabel für Elektroschocks.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben