Im Visier des Terrors : Welche Anschläge gab es zuletzt in Russland?

26. Oktober 2002



Russische Sicherheitskräfte setzen beim Versuch, mehr als 700 Geiseln aus der Gewalt von tschetschenischen Terroristen in einem Moskauer Musicaltheater zu befreien, Nervengas ein. 129 Geiseln und 41 Rebellen kommen ums Leben.

5. Juli 2003

Zwei vermutlich tschetschenische Frauen sprengen sich am Eingang eines Open-Air-Konzerts mit 40 000 Besuchern in die Luft und reißen 15 Menschen mit in den Tod.

5. Dezember 2003

Bei einem Selbstmordattentat auf einen Pendlerzug im Süden des Landes sterben mindestens 46 Menschen, über 160 werden verletzt.

6. Februar 2004

Fünf Wochen vor der Präsidentenwahl werden bei einem Bombenanschlag auf die Moskauer U-Bahn mindestens 39 Menschen getötet, mehr als 130 zum Teil schwer verletzt.

24. August 2004

Der Absturz von zwei russischen Passagiermaschinen ist auf einen Terrorakt zurückzuführen. Für den Anschlag sind offenkundig tschetschenische Attentäterinnen verantwortlich. Sie reißen 87 Menschen mit in den Tod.

28. November 2009

Ein Terroranschlag auf einen Schnellzug im Nordwesten Russlands fordert mindestens 26 Todesopfer. Der Sprengsatz detoniert unter der Lok des mit über 661 Personen besetzten Zuges.

29. März 2010

40 Menschen sterben durch Terroranschläge in der Moskauer Metro. Zwei Frauen sollen hinter den Selbstmordanschlägen stecken – eine aus Tschetschenien und eine aus der nordkaukasischen Teilrepublik Dagestan. Tsp

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar