Irak-Strategie : "Go Big", "Go Long" oder "Go Home"?

Eine Arbeitsgruppe des US-Generalstabs hat laut einem Pressebericht drei Möglichkeiten einer neuen Militärstrategie im Irak entworfen.

Washington - Wie die Zeitung "The Washington Post" unter Berufung auf ranghohe Pentagon-Vertreter berichtete, sehen die Optionen entweder ein Aufstocken der Truppen, eine Truppenreduzierung bei einem gleichzeitig längeren Verbleib im Irak oder einen kompletten Abzug der US-Truppen vor. Insider im Pentagon hätten die Pläne "Go Big", "Go Long" und "Go Home" getauft.

Dem Bericht zufolge ist es am wahrscheinlichsten, dass sich die Experten für eine Mischung aus der ersten und der zweiten Option aussprechen: eine kurzfristig angelegte Aufstockung der Truppen um 20.000 bis 30.000 Soldaten, die mit einer langfristig angelegten Ausbildung der irakischen Streitkräfte einhergeht.

Nicht genug Soldaten für "Go Big"?

Die "Go Big"-Option sieht den Angaben zufolge ein groß angelegtes Vorgehen gegen Aufständische vor, für das hunderttausende zusätzliche US- und irakische Soldaten sowie schwer bewaffnete irakische Polizisten benötigt würden. Der "Washington Post" zufolge geht die Arbeitsgruppe aber davon aus, dass für diese Möglichkeit nicht ausreichend US-Soldaten und gut ausgebildete irakische Sicherheitskräfte zur Verfügung stehen.

Die "Go Home"-Möglichkeit wurde laut "Washington Post" von der Pentagon-Gruppe verworfen, weil der Irak durch einen kompletten Abzug der US-Armee in einen umfassenden Bürgerkrieg getrieben würde. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben