Irak : Verlustreicher Monat für US-Armee

Bei Kampfeinsätzen im Irak sind in Bagdad vier US-Soldaten getötet worden. Mit insgesamt 84 getöteten Soldaten ist der Oktober schon jetzt einer der verlustreichste Monat für die US-Armee seit dem Beginn der Invasion im Irak.

Bagdad - "Terroristische Angreifer" hätten drei Soldaten einer Patrouille erschossen, teilte die US-Armee mit. Der vierte Soldat starb während eines Streifengangs durch die Explosion eines Sprengsatzes. Die Vorfälle ereigneten sich am Sonntag in verschiedenen Vierteln der irakischen Hauptstadt. Erst am Samstag waren landesweit fünf US-Soldaten getötet worden.

Die Zahl der insgesamt im Irak getöteten Soldaten stieg damit gemäß einer auf Pentagon-Angaben beruhenden Zählung wenige Tage vor den Teilwahlen zum US-Kongress am 7. November auf 2790. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar