Update

Islamabad : Deutscher und Italiener in Pakistan entführt

Bei einem der Entführungsopfer in Pakistan handelt es sich um einen Deutschen. Das bestätigte nun das Auswärtige Amt. Außenminister Guido Westerwelle habe bereits am Donnerstag einen Krisenstab einberufen.

Pakistanische Mitarbeiter der Welthungerhilfe eskortieren eine deutsche Kollegin, nachdem sie das Wanderlagen besuchten, aus welchem ein Deutscher und ein Italiener entführt worden waren.
Pakistanische Mitarbeiter der Welthungerhilfe eskortieren eine deutsche Kollegin, nachdem sie das Wanderlagen besuchten, aus...Foto: dpa

Das Auswärtige Amt hat die Entführung eines Deutschen in Pakistan bestätigt. Ein Ministeriumssprecher sagte am Freitag in Berlin, der Mann sei am Vortag nach einem bewaffneten Überfall in der Stadt Multan verschleppt worden.

Außenminister Guido Westerwelle (FDP) habe bereits am Donnerstagnachmittag einen Krisenstab einberufen, der gemeinsam mit der deutschen Botschaft in Islamabad im engen Kontakt mit allen relevanten Stellen stehe. Darüber hinaus versicherte der Sprecher, alle Beteiligten arbeiteten rund um die Uhr mit Hochdruck daran, das Schicksal des verschleppten Deutschen zu klären.
Ort der Entführung war die ostpakistanische Region Punjab, deren Gouverneur Shahbaz Sharif sich nach Angaben des Auswärtigen Amtes gerade zufällig in Berlin aufhält. In einem Gespräch mit Außenamts-Staatssekretärin Emily Haber habe Sharif versichert, er werde Alles in seiner Macht stehende tun, damit der Deutsche unversehrt freikommen kann.

Bewaffnete hatten nach Angaben der Polizei einen deutschen und einen italienischen Entwicklungshelfer entführt. Die beiden Männer seien am Donnerstagabend aus ihrem Haus im Distrikt Multan verschleppt worden, sagte der örtliche Chefermittler der Polizei, Azhar Ikram, am Freitag. Sie hätten für die Deutsche Welthungerhilfe gearbeitet und sich um Flutopfer in der Gegend gekümmert.

(dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben