Jungliberale : "Wir scheuen keine Einschnitte"

Lasse Becker
Lasse BeckerFoto: dpa

Auf dem FDP-Bundesparteitag wird es vor allem um Steuersenkungen gehen. Reicht das aus für eine liberale Partei?

Steuerpolitik ist immer ein wichtiges Kernthema der FDP. Aber wir müssen unsere thematische Verbreiterung weiter voranbringen. Nach der Wahl in Nordrhein- Westfalen wird die Debatte um unser neues Grundsatzprogramm losgehen. Und da werden die Themen Bürgerrechte, Sozialpolitik und Umweltpolitik das Bild der FDP stark mitprägen.

Also sozial-liberal?

Es gibt erhebliche Unterschiede zwischen der Programmatik der SPD und der FDP. Auch in der Rhetorik. SPD-Chef Sigmar Gabriel bietet keine Lösungsansätze. Er kritisiert nur, was andere sagen, und will bestehende Strukturen um jeden Preis erhalten. Wir dagegen setzen die Dinge auf den Prüfstand, wir scheuen auch nicht vor Einschnitten zurück. Es geht darum, Politik, Sozialpolitik im Speziellen, generationengerecht zu machen und als FDP eine eigene Marke „Sozialpolitik“ zu entwickeln.

Von Ihrem Versprechungen von der großen Entlastung plus einer gleichzeitigen Konsolidierung der staatlichen Haushalte ist nicht viel geblieben.

Ich hätte mir natürlich, was den Steuerteil unseres Leitantrags angeht, weiter gehende Schritte gewünscht. Aber er zielt in die richtige Richtung, vor allem wird es Vereinfachungen geben und auch Entlastungen. Wir Julis werden auf dem Parteitag auch Änderungsanträge einbringen, indem wir weitere Finanzierungs- und Einsparpotenziale aufzeigen.

Das Gespräch führte Christian Tretbar.

Lasse Becker (27) ist in Kassel geboren. Seit 2004 war der studierte Volkswirt Landesvorsitzender der Jungen Liberalen (Julis) in Hessen, seit zwei Wochen ist er Bundesvorsitzender.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben