Kampf gegen den IS : Syrische Armee rückt auf Antikenstadt Palmyra vor

Syrische Truppen rücken offenbar auf die vom IS gehaltene Antikenstadt Palmyra vor. Im Irak läuft eine Armeeoffensive auf die IS-Hochburg Mossul.

Dieses Foto soll syrische Soldaten zeigen, die auf Palmyra vorrücken.
Dieses Foto soll syrische Soldaten zeigen, die auf Palmyra vorrücken.Foto: REUTERS

Die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) hat Zivilisten in Palmyra nach Angaben von Aktivisten zum Verlassen der syrischen Antikenstadt aufgefordert. Die etwa 15.000 verbliebenen Bewohner seien vor den Kämpfen mit den Regierungstruppen gewarnt und per Lautsprecher zur Flucht aufgerufen worden, teilte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag mit.

Am südwestlichen Stadtrand von Palmyra lieferten sich die Armee und mit ihr verbündete Milizen demnach Gefechte mit den IS-Kämpfern. Die regierungstreuen Soldaten würden dabei von der russischen und syrischen Luftwaffe unterstützt, erklärte die Beobachtungsstelle, deren Angaben von unabhängiger Seite kaum überprüfbar sind. Ein Vertreter der syrischen Sicherheitskräfte sagte, die Armee bereite sich auf die "Befreiung" Palmyras vor.

Die IS-Dschihadisten hatten die Stadt, deren antike römische Ausgrabungsstätten zum Weltkulturerbe zählen, im Mai vergangenen Jahres erobert. In den folgenden Monaten schockierten sie die Weltöffentlichkeit mit der Sprengung bedeutender antiker Tempel, Gräber und Statuen sowie einer Reihe öffentlicher Hinrichtungen. Anfang März starteten die Regierungstruppen mit Unterstützung russischer Kampfjets eine Offensive zur Rückeroberung von Palmyra.

Irakische Truppen haben mit einer Großoffensive auf die vom IS besetzte Großstadt Mossul begonnen. Unterstützt von US-Luftangriffen hätten Regierungseinheiten im Morgengrauen die Operation "Eroberung" gestartet, um die Dschihadisten aus ihrer Hochburg im Norden des Landes zu vertreiben, sagte ein Armeesprecher am Donnerstag. Es seien bereits einige Dörfer eingenommen worden. Mossul im Irak ist seit Sommer 2014 unter Kontrolle des IS und gilt neben Al Rakka in Syrien als inoffizielle Hauptstadt der Terrormiliz. Ende 2015 konnten Regierungstruppen bereits die Provinzhauptstadt Ramadi westlich von Bagdad vom IS zurückerobern. (AFP,dpa)



27 Kommentare

Neuester Kommentar