Politik : Kampf gegen Terror: Arabische Berichte über Vorbereitungen für Angriff auf Irak

Die USA haben nach Informationen der arabischen Zeitung "Ar-Raya" bereits mit Manövern, Geheimdienstkontakten und politischen Gesprächen zur Vorbereitung eines Militärschlages gegen den Irak begonnen. Die im Golfstaat Katar erscheinende Zeitung berichtete am Samstag unter Berufung auf einen "hochrangigen Verantwortlichen aus einem anderen Golfstaat", Ziel des geplanten amerikanischen Angriffes auf Bagdad sei der Sturz des Regimes von Präsident Saddam Hussein.

Zum Thema Dokumentation: Kampf gegen Terror
Fotos: Osama Bin Laden, Krieg in Afghanistan
Der US-Gesandte für den Nahen Osten, William Burns, habe bei seiner jüngsten Reise durch die Region um politische Unterstützung für den Sturz Saddams geworben, hieß es. Alle Regierungen der arabischen Golfstaaten hatten in den vergangenen zwei Wochen offiziell erklärt, sie seien gegen einen Angriff auf den Irak. Der Informant der Zeitung sagte jedoch: "Dies sind die offiziellen politischen Erklärungen, doch die inoffizielle Position besagt genau das Gegenteil".

Die USA stellten sich eine Vorgehensweise vor, die der zum Sturz des Taliban-Regimes in Afghanistan ähnele, schrieb "Ar-Raya". Dabei wolle Washington versuchen, die Kurden im Nordirak und die schiitische Opposition im Süden für den Umsturz zu gewinnen. Diese sollten dann beim Sturm auf Bagdad eine ähnliche Rolle spielen wie die Nordallianz in Afghanistan. US-Präsident George W. Bush hatte vor wenigen Tagen erklärt, Iran, Nordkorea und der Irak bildeten eine "Achse des Bösen".

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben