Politik : Kampf gegen Terror: UN warnen USA vor Angriff auf Irak

Die USA haben ihre Angriffe auf das mögliche Versteck von Osama bin Laden erheblich verstärkt. Alle 30 Minuten flogen Kampfflugzeuge Einsätze über der Höhlenfestung Tora Bora. UN-Generalsekretär Kofi Annan warnte die USA davor, ihren Kampf gegen den Terrorismus auf Irak auszuweiten. Washington ist im Besitz eines Videos, das die Verantwortung bin Ladens für die Anschläge vom 11. September belegt. Verteidigungsminister Scharping (SPD) will eine deutsche Beteiligung an einer UN-Friedenstruppe davon abhängig machen, ob die Soldaten ihren Auftrag auch mit Waffengewalt durchsetzen dürfen.

Zum Thema Online Spezial: Kampf gegen Terror
Afghanistan: Wege jenseits der Bomben
Bundeswehr-Einsatz: Deutschland und der Krieg
Fotostrecke: Krieg in Afghanistan
Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) mahnte erneut einen schnellen Sicherheitsratsbeschluss über das Mandat der Truppe an. Erst danach lasse sich über eine deutsche Beteiligung entscheiden, sagte er nach einem Treffen mit Russlands Präsident Wladimir Putin in Hannover. Abgesehen davon äußerte sich die Bundesregierung betont zurückhaltend zu einem deutschen Kommando über die UN-Friedenstruppe für Afghanistan. Scharping sagte, wichtige europäische Staaten sollten sich in Afghanistan gemeinsam engagieren. Die Führungsrolle sei zweitrangig. US-Außenminister Colin Powell hatte erklärt, Schröder habe Interesse an einem deutschen Kommando über die UN-Truppe geäußert. Zudem komme auch Großbritannien in Frage.

UN-Generalsekretär Kofi Annan warnte die USA, ihren Kampf gegen den Terrorismus auf Irak auszuweiten. Es sei "nicht klug", Irak anzugreifen, sagte Annan am Sonntag in Oslo, wo er am Montag den Friedensnobelpreis erhält. Dies würde sonst zu einer Eskalation in der Region führen.

Der designierte afghanische Regierungschef Hamid Karsai rief alle Bürger seines Landes zur Suche nach bin Laden und Taliban-Führer Mullah Mohammed Omar auf. Er sicherte zu, die beiden Männer der internationalen Justiz zu überstellen. Die afghanische Anti-Taliban-Allianz im Osten des Landes geht von rund 1000 Anhängern der Al Qaida von bin Laden in dem Höhlenkomplex Tora Bora aus und hat einen baldigen Angriff angekündigt. Der US-Befehlshaber des Afghanistan-Einsatzes, General Tommy Franks, plant zudem die Entsendung weiterer Marineinfanteristen.

Entgegen vorherigen Aussagen ist der usbekische Feldkommandeur General Dostum indes doch zur Zusammenarbeit mit der Übergangsregierung in Kabul bereit. Dies teilte das US-Außenministerium mit. Zwei Tage nach der Aufgabe ihrer letzten Hochburg Kandahar kapitulierten die Taliban am Sonntag auch in der Provinz Sabul.

Die USA sind nach offiziellen Angaben im Besitz eines Videobandes, in dem sich bin Laden über die Anschläge vom 11. September in Washington und New York äußert. Es sei der bislang deutlichste Hinweis, dass er für die Anschläge verantwortlich sei. In dem 40-minütigen Video sage bin Laden, die Schäden in New York seien "größer als er erwartet" habe. Wie es hieß, wurde das Videoband in einem Haus in Dschalalabad in Afghanistan gefunden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar