Politik : Kampfhunde: Alle Ächtung (Kommentar)

lom

Heute ist es endlich soweit: Es gilt die neue Kampfhundeverordnung, in Berlin und in vielen anderen Ländern. Endlich? War es nicht erst zwei Wochen her, dass in Hamburg zwei dieser Bestien ein Kind zerfleischten? Also hat die Politik doch schnell reagiert, oder? Hat sie eben nicht. Seit Jahren fallen Kampfhunde über Menschen her, seit Jahren ist bekannt, dass bestimmte Rassen scharf gemacht werden, seit Jahren kümmern sich die Besitzer dieser Hunde einen Dreck um die Angst, die sie verbreiten. Aber erst jetzt, nach dem Tod eines kleinen Jungen, gab es eine allgemeine Empörung, die auch Politiker erfasst hat und in deren Folge Hund und Halter geächtet werden. Mit einem Kampfhund Gassi zu gehen, ist heute ein ziemliches Spießrutenlaufen. Man wünschte sich, auch andere, mindestens ebenso gefährliche Landplagen würde der gesellschaftliche Bann treffen. Rechtsradikale Totschläger zum Beispiel. Aber so weit sind wir noch nicht. Erst müssen wir mit den Hunden fertig werden.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar