Politik : Keine Ermittlungen wegen Elf-Schmiergeldern

Die deutsche Staatsanwaltschaft wird keine Ermittlungen wegen des Verdachts von Schmiergeldzahlungen des französischen Ölkonzerns Elf an CDU-Politiker aufnehmen. Der Sprecher der Bonner Staatsanwaltschaft, Bernd König, sagte am Dienstag, die Delikte, "wenn es sie so denn gegeben hat", seien inzwischen verjährt. Nach seinen Angaben gilt eine Verjährungsfrist von fünf Jahren. Bei der Bonner Staatsanwaltschaft, die für Ermittlungen in Sachen der ostdeutschen Leuna-Raffinerie zuständig wäre, sei auch keine entsprechende Strafanzeige eingegangen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben