Kita-Streik : Zehntausende Erzieher legen Arbeit nieder

Die Streiks in kommunalen Kindertagesstätten sind auf nahezu alle Bundesländer ausgeweitet worden. Laut ver.di haben rund 25.000 Erzieher und Sozialarbeiter ihre Arbeit niedergelegt.

Schwerpunkte sind Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Bayern. Nur Berlin ist wegen seiner besonderen Tarifsituation von den Arbeitsniederlegungen in den kommunalen Einrichtungen ausgenommen.

Am Dienstag beschäftigte sich zum ersten Mal auch die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) mit den Forderungen von ver.di und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) . Sie fordern für die 220.000 Beschäftigten mehr Geld und einen Tarifvertrag zum Gesundheitsschutz. Ob die VKA auf die Arbeitnehmer zugeht, war zunächst unklar. Für 17.30 Uhr ist eine Pressekonferenz angekündigt.

Am Mittwoch verhandelt die VKA dann mit den Gewerkschaften. Dabei geht es zunächst nur um eine neue Entgeltstruktur, ver.di und die GEW hoffen aber, dass auch die Forderungen für bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten zur Sprache kommen werden. Da für den Gehaltstarifvertrag noch die Friedenspflicht besteht, beziehen sich die Streiks nur auf die Forderung nach besserem Gesundheitsschutz.

ZEIT ONLINE

0 Kommentare

Neuester Kommentar