Politik : Kolumbien: 26 Tote bei Kämpfen

Bei mehreren Gefechten in Kolumbien sind mindestens 24 Rebellen und zwei Soldaten getötet worden. Im Norden des Landes seien im Gebiet Santander bei einem Gefecht mit Einheiten der "Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens" (FARC) acht Rebellen und ein Soldat getötet worden, teilte der Kommandant der XIV. Heeresbrigade, General Hector Martinez, mit. Die Streitkräfte hätten im Rahmen der Operation "Hurracan" auch acht FARC-Lager zerstört und Waffen sicher gestellt. Weitere zehn FARC-Rebellen starben nach diesen Angaben bei Schießereien mit Regierungstruppen im Nordwesten und Westen des Landes.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben