Kosovokrieg : Massengrab in Serbien entdeckt

Im Süden Serbiens ist ein Massengrab mit den Überresten von rund 250 Kosovo-Albanern entdeckt worden. Es handelt sich um Opfer serbischer Kriegsverbrechen, begangen während des Kosovo-Konflikts Ende der 90er Jahre.

Das berichtet das serbische öffentlich-rechtliche Fernsehen RTS am Montag in Belgrad unter Berufung auf den stellvertretenden Staatsanwalt für Kriegsverbrechen, Bruno Vekaric.

Das Massengrab in Rudnica, nahe Raska, 250 Kilometer südlich von Belgrad, sei in Zusammenarbeit mit der Rechtsstaatsmission der Europäischen Union im Kosovo, Eulex, entdeckt worden, sagte Vekaric. Die Suche nach dem Massengrab hatte zwei Jahre gedauert und der genaue Ort wurde vor zehn Tagen geortet. Vekaric sagte nicht, wann die Ausgrabungen aus dem Massengrab beginnen werden.

Schon 2001 sind in Serbien mehrere Massengräber mit den Überresten zahlreicher im Kosovo getöteter Albaner gefunden worden. Die Opfer, unter ihnen zahlreiche Kinder und Frauen, waren von serbischen Sicherheitskräften während des Kosovo-Konfliktes 1998-1999 getötet worden. (dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben