Leserdebatte : Ist WikiPlag Aktionismus oder Chance?

Nach der Plagiatsaffäre um Karl-Theodor zu Guttenbergs Doktorarbeit erwacht im Internet eine neue Initiative, die sich nun mit der Doktorarbeit der FDP-Europapolitikerin Silvana Koch-Mehrin befasst.

von
Das VroniPlag-Wiki setzt sich mit der Dissertation von Dr. Silvana Koch-Mehrin auseinander.
Das VroniPlag-Wiki setzt sich mit der Dissertation von Dr. Silvana Koch-Mehrin auseinander.Screenshot: Tsp

Mit dem VroniPlag-Wiki machen sich erneut "Jäger des gestohlenen Satzes" daran, wissenschaftliche Fehler oder Plagiate nachzuweisen. Doch was muss man von solch neuerlichen Aktionen halten? Ersetzt diese Form der Internetaktivität die Sorgfaltspflicht von Professoren an Universitäten, die einer nachhaltigen Prüfung von Dissertationen scheinbar nicht mehr ausreichend nachkommen?

Da es neben Initiativen zu Koch-Mehrin und zu Guttenberg auch Veronica Saß, Tochter des ehemaligen bayrischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber, betrifft, wird teilweise sogar vermutet, dass allzu gezielt das konservative Lager ins Visier gerät.

Haben wir es also mit einem neuerlichen Bewusstsein für die Wahrung wissenschaftlicher Standards und des Urheberrechts zu tun? Oder dient dieser Aktionismus dazu, unserer Gesellschaft der Eitelkeiten den Spiegel vorzuhalten, in der die Doktorentitelinflation dem eigentlichen Titel seinen Stellenwert nimmt?

Ist WikiPlag also als bürgerliche Aufforderung an die Unis zu verstehen, mehr Verantwortung bei der Vergabe der Doktorwürde zu übernehmen? Diskutieren Sie mit!

Autor

92 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben