Leserdebatte : Und der Friedensnobelpreis geht an...

Helmut Kohl, Bono oder Wikileaks? Wen halten Sie für den richtigen Anwärter für den diesjährigen Friedensnobelpreis? Diskutieren Sie mit.

Möglicher, aber auch extrem umstrittener Kandidat für den Friedensnobelpreis: die Enthüllungsplattform Wikileaks. Mit der Veröffentlichung geheimer US-Diplomatendepeschen sorgte sie im vergangenen Jahr für Verstimmung in Regierungskreisen. Gründer Julian Assange hat sich auf die Fahnen geschrieben, Politik transparenter zu machen - mit allen Mitteln. Foto: dpaAlle Bilder anzeigen
Foto: dpa
06.10.2011 16:32Möglicher, aber auch extrem umstrittener Kandidat für den Friedensnobelpreis: die Enthüllungsplattform Wikileaks. Mit der...

Mit dem Friedensnobelpreis enden am Freitag die diesjährigen Ehrungen. Die Spannung ist wie jedes Jahr groß. 188 Einzelpersonen und 53 Organisationen wurden als Kandidaten für den Preis genannt. Unter den Favoriten auch wieder Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl. Die norwegische Nachrichtenagentur NTB nannte den 81-Jährigen am Donnerstag als möglichen Preisträger zusammen mit der EU.

Zuvor hatten vor allem Initiatoren der demokratischen Massenbewegungen in arabischen Ländern als absolute Topfavoriten gegolten. Ebenfalls als aussichtsreich gelten russische Menschenrechtler. (Tso/dpa)

Wen halten sie für den aussichtsreichsten Kandidaten? Und wer soll den Preis Ihrer Meinung nach bekommen? Diskutieren Sie mit.

45 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben