Leserdebatte : Was halten Sie von den Hartz-IV-Reformplänen?

Das Arbeitsministerium arbeitet an einer Reform der Fürsorgeleistungen. Die Bezüge für Empfänger von Hartz IV könnten künftig steigen. Zudem sollen Kinder zusätzlich bessere Leistungen erhalten. Wie bewerten Sie die Reformvorschläge? Diskutieren Sie mit!

Foto: dpa

Derzeit sind Reformen bei den Fürsorgeleistungen für Langzeitarbeitslose und Sozialfälle in Planung. Die Kopplung der Bezüge an die Rentenentwicklung soll fortan aufgegeben und stattdessen die Bezüge stärker an die Entwicklung der Nettolöhne und der Inflation gebunden werden. Nach den jüngsten Daten könnten die Sätze demnach bald steigen.

Zudem will Ministerin Ursula von der Leyen (CDU) dafür sorgen, dass betroffene Kinder ausreichend Zugang zu Bildung, kulturellen und sportlichen Aktivitäten bekommen. Dafür soll es Gutscheine oder direkte Sach- und Dienstleistungen geben, die in die Regelsätze eingerechnet werden. Kritiker bemängeln an dieser "Gutschein-Reform", dass Bildung nicht aktiv gefördert werde. Bildungschancen entstünden daraus erst, wenn Kinder auch tatsächlich an Angeboten teilnehmen, für die das Geld beziehungsweise die Gutscheine gedacht sind.

Kritiker sehen zudem bereits vorab das Problem, mit der Reform eine Neiddebatte loszutreten, wenn nicht gleichzeitig die Löhne unterer Einkommensbezieher angehoben würden, da ansonsten Hartz IV an Attraktivität gewänne.

Sind die Reformideen sozial ausgewogen oder benachteiligen sie gleichzeitig die Bezieher niedriger Einkommen. Reichen zusätzliche Sachleistungen für Kinder aus oder sollten ihre Eltern mehr Geld bekommen, um selbst zu entscheiden, wie sie ihre Kinder fördern? Wie kann der Staat die Reformen finanzieren, ohne an anderer Stelle zu sparen?

Diskutieren Sie mit!

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

96 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben