Politik : Leugner des Holocaust muss fünf Jahre in Haft

-

Mannheim/Berlin - Das Landgericht Mannheim hat am Ende eines Prozesses mit zahlreichen rechtsextremen Provokationen den Holocaust-Leugner Ernst Zündel zu fünf Jahren Haft verurteilt. Die 6. Große Strafkammer sprach Zündel am Donnerstag der Volksverhetzung, der Beleidigung und der Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener für schuldig. Zündel hatte im Internet und in Rundbriefen den Holocaust als Geschichtsfälschung bezeichnet. Fünf Jahre sind bei Volksverhetzung die Höchststrafe. Nach Ansicht der Richter darf Zündel nicht nach Verbüßung von zwei Dritteln der Haft auf Bewährung entlassen werden. Eine Verteidigerin Zündels war wegen Hassparolen vom Verfahren ausgeschlossen worden, Wachtmeister trugen sie im April 2006 aus dem Saal. fan

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben