Politik : Lockerbie-Anschlag: Teheraner Ex-Geheimdienstler: Iran trägt Verantwortung

Hinter dem Lockerbie-Anschlag steckt einem früheren Geheimdienstagenten zufolge Iran und nicht, wie bislang vermutet, Libyen. Im US-Fernsehsender CBS sollte am Sonntag nach CBS-Angaben ein Mann namens Ahmad Behbahani zu Wort kommen, der den Iran als Finanzier und Drahtzieher des Anschlags auf den amerikanischen Jumbo-Jet beschuldigt. Behbahani verweise auf Dokumente, die seine These untermauerten, teilte der Sender vorab mit. Seit Anfang Mai stehen in den Niederlanden indes zwei Libyer als mutmaßliche Urheber des Lockerbie-Anschlags vor Gericht.

Den beiden mutmaßlichen Geheimdienstlern wird vorgeworfen, im Dezember 1988 Semtex-Plastiksprengstoff an Bord der US-Passagiermaschine geschmuggelt zu haben. Das Flugzeug explodierte über dem schottischen Ort Lockerbie und riss insgesamt 270 Menschen in den Tod. Der Lockerbie-Prozess, der von den USA und Großbritannien angestrengt worden war, wird nach schottischen Recht in dem früheren US-Luftwaffenstützpunkt Camp Zeist in den Niederlanden verhandelt.

Behbahani hat CBS zufolge mindestens ein Jahrzehnt lang für den Iran Terroranschläge im Ausland koordiniert, bevor er in den Westen überlief. Ihm werde in der Türkei Schutz gewährt. Die USA hätten seine Identität überprüft. Behbahani sei zudem vom US-Geheimdienst CIA über seine Erkenntnisse zum Lockerbie-Fall vernommen worden.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben