Machtkampf : Gericht bestätigt Rajoelina als Präsident von Madagaskar

Der bisherige Oppositionsführer in Madagaskar, Andry Rajoelina, hat jetzt offiziell als Übergangspräsident die Macht im Lande übernommen. Ex-Präsident Ravalomanana ist nach der Erstürmung seines Palastes am Vorabend untergetaucht.

Antananarivo Das Oberste Verfassungsgericht von Madagaskar hat Oppositionsführer Andry Rajoelina als amtierenden Präsidenten des Inselstaats bestätigt. Die Übertragung der Macht vom bisherigen Präsidenten Marc Ravalomanana zunächst auf das Militär und dann auf Rajoelina sei legal gewesen. Der 34-Jährige kündigte für den Verlauf des Tages eine große Kundgebung an. Rajoelina hatte am Vortag den wochenlangen Machtkampf mit dem bisherigen Staatschef Marc Ravalomanana für sich entschieden, Ravalomanana trat zurück.

In einer Erklärung übertrug der 59-jährige Ravalomanana am Dienstag die Macht an ein "Militärdirektorium", ohne dessen Leiter namentlich zu benennen. Die Armee lehnte dies jedoch ab und übertrug Rajoelina die "umfassende Macht". In der Verfassung des Landes ist das Mindestalter für einen Präsidenten eigentlich auf 40 Jahre festgelegt.

Der monatelange Machtkampf zwischen den beiden Rivalen hatte sich am Wochenende zugespitzt, als die Opposition die Machtübernahme durch eine Übergangsregierung erklärt hatte. Bei dem Konflikt kamen seit Mitte Dezember mehr als hundert Menschen ums Leben. Rajoelina warf der bisherigen Regierung den Ausverkauf des Landes an ausländische Firmen vor. (küs/dpa/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben