Politik : Madrider Gericht lädt den Ex-Diktator vor

epd

Der spanische Untersuchungsrichter Baltasar Garzon hat den chilenischen Ex-Diktator Augusto Pinochet aufgefordert, innerhalb der nächsten 20 Tage freiwillig nach Madrid zu reisen. Wenn er als so genannter Verfahrensbeteiligter am Ermittlungsverfahren gegen ihn teilnehmen wolle, müsse Pinochet innerhalb dieser Frist freiwillig und persönlich in Madrid erscheinen, heißt es nach einem Bericht der Tageszeitung "El Pais" vom Dienstag.

Der Ex-Diktator hatte seine spanischen Anwälte vor wenigen Wochen beauftragt, seine Beteiligung am Ermittlungsverfahren gegen ihn vor dem Madrider Nationalen Gerichtshof zu beantragen. Zuvor hatte er es stets abgelehnt, als Verfahrensbeteiligter teilzunehmen. Er glaubte, damit die Zuständigkeit spanischer Gerichte anzuerkennen.

Garzon will Pinochet wegen Menschenrechtsverletzungen während der chilenischen Militärdiktatur (1973-1990) vor Gericht bringen. Er wirft ihm allein für die Jahre 1988 bis 1990 Folterungen in mehr als 1000 Fällen vor.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben