• Martin Schulz als Kanzlerkandidat: Mehrheit der Deutschen zweifelt an dauerhaftem SPD-Aufschwung

Martin Schulz als Kanzlerkandidat : Mehrheit der Deutschen zweifelt an dauerhaftem SPD-Aufschwung

Die SPD kommt jüngsten Umfragen zufolge auf höhere Zustimmungswerte als die Union. Doch eine knappe Mehrheit der Deutschen glaubt nicht an einen langanhaltenden Schulz-Effekt.

Martin Schulz, der Überraschungshit. Aber wie lange wird sein Höhenflug andauern?
Martin Schulz, der Überraschungshit. Aber wie lange wird sein Höhenflug andauern?Foto: Carsten Rehder/dpa

Über die Hälfte der Deutschen (55,8%) glaubt, dass es sich beim aktuellen Aufschwung der SPD unter Martin Schulz nur um einen kurzfristigen Höheflug handelt. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey in Kooperation mit dem Tagesspiegel. Nur 36,9% der Bevölkerung gehen von einem nachhaltigen Aufwärtstrend aus. Knapp zwei Wochen nach Ausrufung von Martin Schulz zum SPD-Kanzlerkandidaten haben die Sozialdemokraten die Union laut einer Umfrage von Montag erstmals seit vielen Jahren überholt. Im aktuellen Insa-Meinungstrend im Auftrag der „Bild“-Zeitung gewinnt die SPD im Vergleich zur Vorwoche vier Punkte hinzu und kommt auf 31 Prozent. CDU/CSU verlieren drei Punkte und kommen auf 30 Prozent. Bereits in den vergangenen Tagen konnte sich die SPD über einen deutlichen Aufwärtstrend in den Umfragen freuen.

SPD-Anhänger überzeugter

Unter den SPD-Anhängern glaubt jedoch die Mehrheit (84,3 Prozent) an die Nachhaltigkeit des Aufschwungs, nur 10,3% denken hier, dass er nur kurzfristig anhalten wird. Bei den Unions-nahen Wählern sieht es genau umgekehrt aus, sie glauben zu 82,1%, dass Schulz' Höhenflug nur von kurzer Dauer sein wird. FDP-Anhänger zeigen ähnliche Werte mit 76,7% für den kurzfristigen Trend. Besonders auffällig sind die Anhänger der AfD: Ganze 90% dieser Gruppe glaubt an einen nur kurzfristigen Aufschwung der SPD - der Spitzenwert sämtlicher Gruppen in dieser Kategorie.

Ältere Menschen kritischer

Weiterhin glauben vor allem die Menschen zwischen 50 und 64 Jahren (63,7% in dieser Altersgruppe) an einen kurzfristigen Schulz-Effekt. Im Vergleich: Der Wert bei jungen Menschen zwischen 18 und 29 liegt nur bei 42,8%. In dieser Altersgruppe überwiegt nämlich auch eine Mehrheit (50,1%), die glaubt, dass es sich um einen nachhaltigen Aufwärtstrend für Martin Schulz handelt.

Männer und Frauen ähnlich skeptisch

Männer und Frauen glauben beide eher an einen kurzfristigen Aufschwung für Schulz - jeweils über die Hälfte sagt dies. Allerdings glauben auf der anderen Seite fast 8% mehr Frauen als Männer daran, dass der SPD-Chef die Zustimmungswerte für die SPD auch nachhaltig positiv beeinflussen wird.

Teilnahme noch möglich

Bei der Umfrage nach dem Aufwärtstrend der SPD handelt es sich um eine laufende Befragung. Das Meinungsforschungsinstitut Civey wertet diese regelmäßig aus. Es kann weiterhin teilgenommen werden. Zum Stand der Ergebnisermittlung wurden 2516 Teilnehmer berücksichtigt. Die repräsentative Online-Umfrage unter allen Wahlberechtigten in Deutschland erfolgte im Zeitraum vom 5. bis 7. Februar 2017. Der statistische Fehler beträgt 2,5 Prozent. (mit dpa)

GroKo, Neuwahlen oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

Autor

86 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben