Politik : Matthies meint: Schummeln mit der FDP

jbh

Wer heute in der Schule effektiv schummeln will, braucht Internet und Handy. Das ist die eine Nachricht. Die andere lautet: Wer das Internet viel nutzt, wählt häufiger FDP als der Durchschnitt. Anders gesagt: Wer in der Schule viel schummelt, wählt später viel FDP. 14 Prozent der Heavy-User im Internet sind FDP-Wähler. Von den Surfern zwischen 20 und 24 Jahren wählen sich gar 20 Prozent bei den Liberalen ein. Jungliberal muss dann heißen: www.spickzettel.de oder www.referate.de anklicken. Wo sich Lernfaule und Freiheitlich-Demokratische beim High-Tech-Schummeln treffen. Die Online-Welt ist eine FDP-Domain: Das sind Erkenntnisse, wie Jürgen www.Möllemann sie mag. Noch schneller als erhofft kommt die Zukunft auf ihn zugerast. Je mehr Internet-Nutzer, desto mehr FDP-Wähler. In der Online-Welt darf sich Möllemann bereits als FDP-Vorsitzender und Vize-Bundeskanzler wähnen. Letzter Beleg: 87 Prozent der Vielnutzer im Netz blicken optimistisch in die Zukunft. Als Lebensziel geben die Online-Positivisten an: "Ich will Macht und Einfluss." Das will Möllemann auch - und zwar zu 100 Prozent. Und für den Fall, dass es bei der nächsten Wahl doch nicht klappt, hat der angebliche FDP-Online-Wähler schlicht geschummelt - aber in seiner Schläue vorgesorgt. Unter www.entschuldigungszettel.de hat er sich einen guten Grund für seine Absenz in der Wahlkabine abgeholt. Zum Beispiel: "Internet-Sucht ließ Ausloggen nicht zu." Und ab mit der Mail an fdplvnrw@liberale.de . Betreff: Sorry für Jürgen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben