Mecklenburg-Vorpommern : AfD würde im Landtag auch die NPD unterstützen

Bei einem Wahlerfolg am Sonntag in Mecklenburg-Vorpommern würde die AfD laut Parteichef Meuthen auch für "vernünftige Vorschläge" der NPD stimmen.

AfD-Chef Jörg Meuthen will sich nicht am so genannten Schweriner Weg beteiligen.
AfD-Chef Jörg Meuthen will sich nicht am so genannten Schweriner Weg beteiligen.Foto: Swen Pförtner/dpa

Die AfD kann sich bei einem Wahlerfolg in Mecklenburg-Vorpommern auch eine Unterstützung der rechtsextremen NPD im Landtag vorstellen. „Man muss in einem Parlament in der Sache abstimmen“, sagte der Bundesvorsitzende der rechtspopulistischen Partei, Jörg Meuthen, dem „Mannheimer Morgen“. „Wenn die NPD vernünftige Vorschläge macht, würden wir genauso wenig gegen sie stimmen, wie wenn das bei den Linken der Fall wäre.“ Damit unterstützte Bundeschef Meuthen die Ankündigung von Mecklenburg-Vorpommerns AfD-Spitzenkandidat Leif-Erik Holm, der sich nicht am so genannten Schweriner Weg beteiligen will. Dieser sieht vor, dass alle Fraktionen im Landtag konsequent gegen NPD-Anträge votieren.

Video
AfD sitzt Parteien in Mecklenburg-Vorpommern im Nacken
AfD sitzt Parteien in Mecklenburg-Vorpommern im Nacken

In Mecklenburg-Vorpommern wird an diesem Sonntag ein neuer Landtag gewählt. Die jüngsten Wahlumfragen sehen die AfD bei 19 bis 21 Prozent. Die NPD sitzt zwar derzeit im Landtag in Schwerin. In den Umfragen kommt sie aktuell aber nur auf 3 Prozent, was nicht für einen Wiedereinzug in das Landesparlament reichen würde. (dpa/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

204 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben