Politik : Mehr Zusammenhalt, neue Sichtweisen

-

Taugt Schulkleidung als Instrument gegen Ausgrenzung? Dieser Frage ging Dr. Oliver Dickhäuser, Professor für pädagogische Psychologie an der Uni Nürnberg, nach. Das Ergebnis seiner Studie an zwei Hamburger Schulen: In Klassen mit einheitlicher Kleidung gibt es ein

besseres Sozialklima und einen stärkeren Zusammenhalt – zudem fühlen sich die Schüler sicherer . „Das wird aber nicht schlagartig besser, sondern ist ein Prozess“, sagt er. Einheitliche Schulkleidung könne bei der Integration helfen, sofern sie

freiwillig getragen wird, sagt Dickhäuser: Weil die Kleidung auch die Unterrichtsinhalte verändere und neue Sichtweisen ermögliche. So würde mehr über die Bedeutung des Äußeren, auch von religiöser Kleidung diskutiert. Einheitliche Schulkleidung helfe dabei, Außenseiter zu integrieren , und „dazu gehören auch Andersgläubige“, sagt die Berliner Lehrerin Marianne Strohmeyer, die sich am Tagesspiegel-Modellversuch zu Schulkleidung beteiligte. Sie befürwortet einheitliche, aber legere Kleidung – für Schüler und Lehrer.kög

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben