MÜTTERRENTEN : Frauen-Union lässt nicht locker

Die CDU-Frauen wollen sich mit dem Prüfauftrag für höhere Mütterrenten nicht zufrieden geben. „Das Thema muss nicht nur auf der Tagesordnung bleiben, wir brauchen auch eine Lösung“, sagte die Vorsitzende der Frauen-Union, Maria Böhmer, am Freitag . Noch in dieser Legislatur müsse ein Gesetzentwurf zur Rentenaufbesserung von Müttern mit vor 1992 geborenen Kindern vorliegen. Spätestens 2014 müsse die Änderung in Kraft treten. Ein gleichlautender Antrag für den CDU-Parteitag im Dezember in Hannover ist formuliert. Bisher wird älteren Müttern pro Kind nur ein Entgeltpunkt angerechnet, das entspricht einer Rente von 28 Euro im Monat. Für nach 1992 geborene Kinder gibt es drei Punkte. Aber die Frauen geben sich kompromissbereit. Aus Kostengründen sei denkbar, nur Mütter mit mehreren Kindern zu berücksichtigen, sagte Böhmer. Angelika Niebler, Chefin der CSU-Frauen, regte an, statt der geforderten zwei Entgeltpunkte „nur einen festzuschreiben“– dies dann für alle Mütter. raw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben