Nach Ägypten und Tunesien : Kuwaits Jugend fordert politischen Wandel

Die Protestwelle in der arabischen Welt zieht nun auch Demonstrationen im ölreichen Kuwait nach sich. Für Dienstag haben mehrere Gruppen zu Kundgebungen in dem Golfemirat aufgerufen.

Nach dem Vorbild der Aufstände in Tunesien und Ägypten fordern sie die Absetzung des Ministerpräsidenten und größere politische Freiheiten. Die Organisatoren, vor allem junge Kuwaiter, haben keine Genehmigung für ihre Demonstrationen eingeholt - die damit illegal wären und die Regierung vor eine Machtprobe stellen könnten. Das Land, der viertgrößte Ölexporteur der Welt, wird seit rund 250 Jahren von derselben Herrscherfamilie regiert. Es gibt zwar ein Parlament, die Gründung von Parteien ist aber verboten. (Reuters)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar