Nach Fahndungsaufruf : Pussy-Riot-Mitglieder aus Russland geflohen

Weil auch ihnen eine Gefängnisstrafe droht, sind zwei Mitglieder der kremlkritischen Punkband Pussy Riot aus Russland geflohen. Im Ausland wollen sie nun "Feministen anwerben, um neue Proteste vorzubereiten".

Drei Mitglieder der Band wurden bereits zu Haftstrafen verurteilt.
Drei Mitglieder der Band wurden bereits zu Haftstrafen verurteilt.Foto: dapd

Zwei Mitglieder der kremlkritischen Punkband Pussy Riot sind nach einem Fahndungsaufruf der Moskauer Justiz aus Russland geflohen. Die Frauen würden im Ausland „Feministinnen anwerben, um neue Proteste vorzubereiten“, teilte die Band am Sonntag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Den beiden Aktivistinnen droht in Russland eine Gefängnisstrafe wegen „Rowdytums aus religiösem Hass“. Sie sollen gemeinsam mit drei weiteren Mitgliedern von Pussy Riot in einer Moskauer Kirche mit einem Punkgebet gegen Kremlchef Wladimir Putin protestiert haben. Die drei Frauen waren vor kurzem trotz internationaler Kritik zu je zwei Jahre Lagerhaft verurteilt worden. (dpa)

Video: "Pussy Riot": Flucht ins Ausland

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben