Politik : Nahost-Friedensabkommen: "Wir verpflichten uns, Vertrauen wieder herzustellen"

Die wichtigsten Passagen der gemeinsamen Erklärung, die im ägyptischen Badeort Taba auf Hebräisch und Arabisch vorgetragen wurde

"Wir waren einem Abkommen noch niemals so nah wie bei den Verhandlungen in Taba. Wir teilen die Überzeugung, dass die weiter bestehenden Gräben durch die Wiederaufnahme von Verhandlungen nach der Wahl in Israel überwunden werden können. Beide Seiten sind überzeugt, dass binnen kurzer Zeit die andauernden Meinungsverschiedenheiten überwunden werden können und ein dauerhaftes Friedensabkommen erreicht werden kann.

(...) Angesichts der Bedingungen und der begrenzten Zeit hat es sich als unmöglich erwiesen, über alle Fragen Verständigung zu erzielen. Und dies trotz der substanziellen Fortschritte, die bei jedem der behandelten Themen zu verzeichnen waren.

(...) Die Verhandlungen von Taba waren beispiellos im Hinblick auf die positive Atmosphäre und den beiderseitigen Willen, die nationalen und existenziellen Bedürfnisse sowie die Sicherheitsbedürfnisse jeder Seite zu erfüllen.

(...) Wir verpflichten uns, das Vertrauen wieder herzustellen, (...) zur Normalität und zu einer stabilen Sicherheitslage zurückzukehren. Dabei respektieren sie die Zusagen von Scharm el Scheich."

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben