Politik : Nahost-Konflikt: Arafat-Anhänger für Eskalation der Intifada

Im Nahen Osten scheinen die Konfliktparteien wieder auf Konfrontationskurs zu gehen. Die Fatah-Bewegung des palästinensischen Präsidenten Jassir Arafat rief am Samstag für die kommenden zwei Wochen zu einer Intensivierung des Aufstandes gegen Israel auf. "Lasst die Intifada weitergehen und lasst den Widerstand eskalieren", hieß es in einer Erklärung, in der auch von der "totalen Zurückweisung" der jüngsten US-Friedenspläne durch die Palästinenser die Rede ist. Der israelische Ministerpräsident Ehud Barak schloss eine palästinensische Souveränität über den Jerusalemer Tempelberg aus. Nach palästinensischen und israelischen Angaben konzentrieren sich die Friedensbemühungen nun auf Gespräche hinter den Kulissen. Das israelische Fernsehen meldete, Clinton habe seine Frist für die Stellungnahmen von Israelis und Palästinensern zu seinen Friedensvorschlägen eine Woche bis Mittwoch verlängert.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben