Nordkorea : Außenminister Paek Nam Sun gestorben

Der nordkoreanische Außenminister Paek Nam Sun ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Paek führte in den 90er Jahren mehrfach bilaterale Gespräche mit Südkorea.

Seoul - Staatschef Kim Jong Il habe seine "tiefe Trauer" über den Tod des Ministers geäußert und der Familie einen Kranz geschickt, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA. Angaben über den Todestag und die Ursache wurden nicht gemacht. Ein Mitarbeiter des südkoreanischen Außenministeriums sagte, Paek habe ein chronisches Nierenleiden gehabt.

Beobachter gehen davon aus, dass der Tod des Außenministers nichts an der Haltung Nordkoreas im Streit um sein Atomprogramm ändert. Die Sechs-Länder-Gespräche zum Atomprogramm waren im Dezember wieder aufgenommen worden, ohne dass es Fortschritte gab. Mit den Gesprächen war Paeks Stellvertreter Kang Sok Ju betraut.

Paek hatte seine politische Karriere 1968 als Vize-Vorsitzender der außenpolitischen Abteilung der Regierungspartei begonnen. 1972 nahm er an den vom Roten Kreuz organisierten innerkoreanischen Gesprächen am Grenzort Panmunjom teil. Von 1974 bis 1979 war Paek Botschafter in Polen. In den 90er Jahren reiste er viermal zu bilateralen Gesprächen nach Südkorea. Seine letzte bekannt gewordene Auslandsreise führte ihn im Juli zum Regionalforum des südostasiatischen Staatenverbundes Asean nach Malaysia, wo er südkoreanischen Angaben zufolge auch ärztlich behandelt wurde. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben