Nordkorea : Spekulationen um Vorbereitung zu zweitem Atomtest

Das kommunistische Nordkorea steht möglicherweise vor seinem zweiten Atombombentest. US-Medien berichten von verdächtigen Aktivitäten an der Anlage, in der schon der erste Test durchgeführt worden war.

Seoul - Es seien "nicht genau bestimmbare" Vorgänge an der Testanlage beobachtet worden, berichtet der US-Fernsehsender ABC in Berufung auf Regierungskreise. In der Atomtestanlage soll schon am 9. Oktober der erste Atombombentest durchgeführt worden sein. "Wir denken, dass sie alles an Ort und Stelle gebracht haben, um einen Test ohne jede Vorwarnung durchzuführen", wurde ein hoher Beamter des Verteidigungsministeriums zitiert. Die vorliegenden Daten seien jedoch nicht aussagekräftig genug, um zu sagen, ob Nordkora tatsächlich einen Test unternehmen werde.

Auch südkoreanische Medien berichteten, der militärische Geheimdienst habe "konstant" Bewegungen von Menschen und Fahrzeugen am Ort des ersten Nukleartests in Nordkorea beobachtet. Es gebe jedoch bislang keinen Grund anzunehmen, dass diese Aktivitäten mit Testvorbereitungen zu tun hätten, sagte laut Yonhap ein Beamter des Außenministeriums in Seoul. Man arbeite mit den USA eng zusammen, um die Daten auszuwerten. Der Sprecher des Generalstabs, Ha Doo Chul, betonte jedoch, dass Südkorea und die USA die Möglichkeit eines weiteren nordkoreanischen Atomtests nicht ausschlössen. Bei der Überwachung Nordkoreas sind die Geheimdienste beider Länder vor allem auf Satellitenbilder angewiesen.

Durch den ersten Atomtest in Nordkorea hatten sich die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel wegen des Atomprogramms des Landes deutlich verschärft. Der Weltsicherheitsrat hatte Sanktionen gegen das Regime in Pjöngjang verhängt. Eine neue Runde multilateraler Gespräche über eine Beendigung des Atomprogramms war im Dezember ohne Erfolg geblieben. (tso/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar