• Nur 20 Prozent aller medizinischen Aktivitäten stützen sich auf wissenschaftliche Studien

Politik : Nur 20 Prozent aller medizinischen Aktivitäten stützen sich auf wissenschaftliche Studien

R. St.

Für die meisten Kassenärzte bedeutet die Abkürzung EBM den "Einheitlichen Bewertungsmaßstab" zur Honorarberechnung. Für eine Minderheit heißt sie "Evidence-based medicine", zu deutsch etwa "nachweisgestützte" Medizin. Das heißt, dass ärztliches Handeln sich auf wissenschaftliche Studien stützt, in denen man Mittel und Methoden nach strengen Regeln systematisch prüfte und den Nutzen nachwies. Dies trifft nur auf etwa 20 Prozent aller medizinischen Aktivitäten zu. Nachweisgestützte Medizin hat es also schwer.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben