Politik : Nur die ARD hat geschlafen

-

In der ARD lief noch der Film „Single sucht Nachwuchs“, als die Londoner Innenstadt bereits seit anderthalb Stunden stillstand und die anderen großen deutschen Sender längst ihr Programm unterbrochen hatten. Abgesehen von den Nachrichtenkanälen zeigte RTL als erster Sender um 10 Uhr 49 BreakingNews. Das ZDF folgte um 11 Uhr 15, Sat 1 um 11 Uhr 16. Die ARD hatte um 11 Uhr 38 erste Kurznachrichten. Solche Ranglisten sind sicher fragwürdig, auch wenn sie sich nach dem 11. September eingebürgert haben, denn es geht in der Berichterstattung weniger um Tempo als um Substanz.

Das ZDF bot ab 11 Uhr 38, was man profunde Hintergrundberichterstattung nennen kann. Der Sender ist auf Terrorakte gut vorbereitet. Der Terrorismusexperte des Senders, Elmar Theveßen, ist hauptberuflich Chef vom Dienst der ZDF-Nachrichten. Er brauchte nur von seinem Büro ins Studio umzuziehen. Die Moderatorin Anja Charlet bestritt ihre „ZDF-Spezial“- Sendung abwechselnd mit Interviews mit Theveßen und mit dem Londoner Korrespondenten Armin Coerper, der selbst aus der U-Bahn evakuiert werden musste. Von 12 Uhr an brachten auch RTL und Sat 1 monothematische Sendungen aus London.

In der ARD lief da der Bericht „Auf der Hallig“. Erst um 12 Uhr 25 begann die Sondersendung mit dem „Tagesschau“- Moderator Claus-Erich Boetzkes. Ein ARD-Sprecher entschuldigte die späte Reaktion damit, dass in dieser Woche das ZDF für das Vormittagsprogramm zuständig sei und das Personal erst zusammengerufen werden musste. Dafür blieb das Erste am längsten auf Sendung. Bis 15 Uhr. Da hatte Oliver Geissen auf RTL schon wieder ein paar Beziehungen gerettet, und das ZDF war längst bei der Tour de France. nol

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben