Politik : Ökumenischer Kirchentag in München

Martin Gehlen

Berlin - Der Zweite Ökumenische Kirchentag wird 2010 in München stattfinden. Das bestätigte der Sprecher des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Theodor Bolzenius, gegenüber dem Tagesspiegel. Als wahrscheinlicher Termin gilt das verlängerte Wochenende an Fronleichnam vom 2. bis 6. Juni 2010. Alternativ käme auch der 12. bis 16. Mai in Betracht. Nach Angaben von Bolzenius wollen die zuständigen Gremien der katholischen und evangelischen Kirche dies am Freitagvormittag beschließen. Bolzenius bestritt, dass die Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt im Zusammenhang mit der Wahl von Joseph Ratzinger zu Papst Benedikt XVI. steht.

Nach dem Ersten Ökumenischen Kirchentag 2003 in Berlin war es zwischen dem damaligen Kardinal und den deutschen Laienkatholiken zu einem heftigen Schlagabtausch gekommen. Ratzinger hatte das Christentreffen, das er nach eigenem Bekunden „nur ganz aus der Ferne gesehen“ habe, als „zu konturenlos“ bezeichnet. „Es war mehr sozusagen ein Sich-selber-Feiern und Genießen“, bemängelte er damals. Der ZdK-Vorsitzende Hans Joachim Meyer wies dies seinerzeit als Herabsetzung der 200 000 Teilnehmer sowie der anwesenden Bischöfe und Kardinäle zurück: „Kardinal Ratzinger scheint nur das wahrzunehmen, was er sehen will und was seine bekannten Vorurteile bestätigt“, sagte er.

Unterdessen rechnet Kardinal Georg Sterzinsky nicht damit, dass Benedikt XVI. den Kurs der Kirche ändert. Schließlich habe Joseph Ratzinger die inhaltlichen Richtung unter seinem Vorgänger Johannes Paul II. „stärker bestimmt als jeder andere Kardinal“, erklärte er in Berlin. Sterzinsky schloss nicht aus, dass der neue Papst im Zusammenhang mit seinem Besuch beim Weltjugendtag in Köln auch zu einem Staatsbesuch nach Berlin kommt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben