Österreich : Schüssel gibt ÖVP-Führung auf

Der österreichische Bundeskanzler Wolfgang Schüssel legt in der Folge seiner Wahlniederlage vom Oktober 2006 den Vorsitz der konservativen Volkspartei ÖVP nieder. Sein Nachfolger wird Wilhelm Molterer.

Wien - Schüssel gab bekannt, dass er in der künftigen großen Koalition mit den Sozialdemokraten kein Ministeramt in der Regierung des designierten Bundeskanzlers Alfred Gusenbauer (SPÖ) übernehmen wird. Stattdessen soll er ÖVP-Fraktionsvorsitzender im Parlament werden.

Schüssels Nachfolge als ÖVP-Chef tritt kommissarisch der bisherige ÖVP-Fraktionschef Wilhelm Molterer an, der in der neuen Regierung auch das Finanzministerium und das Amt des Vizekanzlers übernimmt. Wenige Stunden zuvor hatte bereits der bisherige Finanzminister Karl- Heinz Grasser (38) seinen Rückzug aus der Politik bekanntgegeben. Grasser geht voraussichtlich in die Privatwirtschaft. (tso/dpa/AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar