Politik : Offene Fragen, düstere Andeutungen

Der russische Politiker Rybkin kann sein „Verschwinden“ nicht aufklären

Claudia von Salzen

Offiziell gilt der Fall Rybkin in Moskau als abgeschlossen. Der Präsidentschaftskandidat tauchte fünf Tage nach seinem überraschenden Verschwinden ebenso überraschend in Kiew wieder auf. Was bleibt, sind viele offene Fragen. Am Dienstag soll Iwan Rybkin am Telefon gesagt haben, er habe sich ein wenig erholen wollen und Freunde in Kiew besucht. Doch warum sagte er nicht einmal seiner Frau etwas davon, die ihn dann als vermisst meldete? Der Mann, der am Dienstagabend auf dem Moskauer Flughafen eintraf, machte so gar nicht den Eindruck eines erholten Spontanurlaubers. Rybkin sah blass und erschöpft aus und begnügte sich mit dunklen Andeutungen. Er fühle sich wie nach anstrengenden Verhandlungen in Tschetschenien. Er sprach von „Willkür“, wie er sie seit 15 Jahren nicht erlebt habe, und sagte: „Ich bin froh, dass ich wieder zurück bin.“

Am Mittwoch gab Rybkin dem Radiosender „Echo Moskaus“ ein einstündiges Interview. Die offenen Fragen beantwortete er nicht – aber es wurde deutlich, dass er in einem Klima der Angst lebte. Seit zwei Jahren sei er auf seinen Reisen verfolgt worden, sagte er. „Sogar wenn ich selbst die genaue Route nicht kannte, konnte ich sicher sein, dass man mir folgt.“ Dem wollte er mit seiner spontanen Abreise am Donnerstag entgehen. Er beschrieb, wie er in der Ukraine aus den Medien von seinem „Verschwinden“ erfuhr, wie er das Gefühl hatte, da gehe etwas „Unverständliches“ vor sich. Schließlich habe der Geheimdienst FSB genau gewusst, dass er ausgereist sei. „Ich kenne die Möglichkeiten der Dienste. Und dann höre ich, dass sie mich suchen!“, sagte der Politiker, der unter Präsident Jelzin Sekretär des Sicherheitsrates war.

Er deutete auch an, dass er den Medien nicht ganz freiwillig berichtet hatte, er habe sich nur erholen wollen. Rybkin galt bisher als besonnener Politiker. Russische Medien wollten aber nicht ausschließen, dass das Ganze eine PR-Aktion für den Wahlkampf war. Aber warum kündigte Rybkin dann an, seine Kandidatur zu überdenken? Wenn er seine politische Karriere retten will, muss er noch einige offene Fragen beantworten.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar