• Offensive gegen Terrormiliz "IS": Irakische Truppen melden Vorrücken ins Zentrum von Tikrit

Offensive gegen Terrormiliz "IS" : Irakische Truppen melden Vorrücken ins Zentrum von Tikrit

Irakische Soldaten und Milizionäre haben nach eigenem Bekunden Erfolg im Kampf gegen die Terrormiliz "IS". Sie geben an, in das Zentrum der strategisch wichtigen Stadt Tikrit vorgedrungen zu sein. Auf einigen Gebäuden soll schon die irakische Flagge wehen.

Irakische Soldaten bejubeln Erfolge im Kampf gegen den "IS" in Tikrit.
Irakische Soldaten bejubeln Erfolge im Kampf gegen den "IS" in Tikrit.Foto: AFP/Ahmad Al-Rubaye

Irakische Kämpfer stehen eigenen Angaben zufolge mehr als eine Woche nach Beginn ihrer Großoffensive gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) vor der Einnahme der strategisch wichtigen Stadt Tikrit.

Laut einem lokalen Offiziellen drangen Armee und schiitische Milizen am Mittwoch bis ins Zentrum Tikrits vor. Sollte der IS die Stadt verlieren, wäre es die schwerste Niederlagen für die sunnitischen Extremisten seit Beginn ihres Vormarsches im Irak vor neun Monaten.

Armee und schiitische Milizen hätten Gebiete im Norden und Westen Tikrits unter ihre Kontrolle gebracht, sagte ein lokaler Gouverneur. Die Nachrichtenseite "Al-Mada" meldete, sie seien nach heftigen Gefechten auch von Süden her in die Stadt vorgestoßen und hätten auf mehreren Gebäuden die irakische Flagge gehisst. Wegen Dutzender Sprengfallen des IS kam der Vormarsch nur langsam voran.

Tikrit rund 170 Kilometer nördlich von Bagdad liegt an einer Verbindungsstraße zwischen der Hauptstadt und der IS-Hochburg Mossul im Nordirak. Die Extremisten hatten die Heimatstadt des früheren Diktators Saddam

Hussein im vergangenen Juni eingenommen. Tikrit gilt auch als Hochburg sunnitischer Gegner der von Schiiten dominierten Regierung in Bagdad. Der größte Teil der Einwohner soll jedoch aus der Stadt geflohen sein.

Für die Offensive hat die Regierung 30.000 Mann mobilisiert. Rund zwei Drittel der Kämpfer gehören nach US-Angaben zu schiitischen Milizen, die eng mit dem ebenfalls schiitischen Iran verbunden sind. Die Einnahme der Stadt gilt auch als Test für einen geplanten Angriff auf Mossul, die zweitgrößte Stadt des Landes. (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar