Politik : Ozon: Bei Sonne Atemnot

deh

Ozon ist ein aggressives Gas, das bei empfindlichen Menschen zu Reizungen der Augen und der Atmungsorgane führt. Zudem trägt es zum Treibhauseffekt bei. Es entsteht zusätzlich zur normalen Konzentration in der Luft, wenn die Sonne stark scheint, also genügend Energie vorhanden ist, um das instabile Sauerstoffmolekül (O3) zu bilden. Vorläufersubstanzen sind Autoabgase, also Stickoxide (NOx), und Lösemittel, flüchtige organische Kohlenwasserstoffverbindungen, wie sie beispielsweise in Lackierereien anfallen.

Die Bekämpfung des bodennahen Ozons ist schwierig. Denn einen direkten Schuldigen gibt es nicht. Es müssen also Vorläufersubstanzen eingedämmt werden, indem beispielsweise der Autoverkehr eingeschränkt wird. Ist allerdings bereits eine hohe Ozonkonzentration erreicht, bildet sich das Gas mit Hilfe dieser Vorläufersubstanzen zumindest teilweise wieder zurück.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben