Palästinenserkonflikt : Abbas und Hanija wollen Ruhe

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas von der Fatah und Hamas-Ministerpräsident Ismail Hanija einigten sich bei einem Treffen auf Ruhe zwischen den Lagern.

Gaza - "Wir haben entschieden, zur Ruhe zu rufen und dazu, alle bewaffneten Männer von den Straßen abzuziehen", sagte Hanija nach dem Treffen mit Abbas. Der Dialog zwischen den zwei Lagern solle fortgesetzt werden. Von Abbas gab es zunächst keine Stellungnahme.

Beide Politiker hätten vereinbart, zu Verhandlungen für eine Regierungsbildung zurückzukehren, sagte Hanija. Bei den gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Palästinensergruppen waren mindestens sechs Palästinenser getötet und 60 weitere verletzt worden. Bereits am Mittwoch waren bei einer neuen Welle der Gewalt fünf Mitglieder der rivalisierenden Gruppierungen getötet worden.

Abbas kündigte Mitte Dezember vorgezogene Parlaments- und Präsidentschaftswahlen an und trieb damit den Konflikt mit der regierenden Hamas auf einen neuen Höhepunkt. Die Bildung einer Regierung der nationalen Einheit war zuvor gescheitert. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben