Plagiatsvorwürfe : Koch-Mehrin zieht für Doktortitel vor Gericht

Vor einem halben Jahr hatte die Uni Heidelberg ihrer ehemaligen Doktorandin Silvana Koch-Mehrin den Titel aberkannt. Dass ihre Arbeit Fehler enthält, gibt die FDP-Politikerin zu - und beschreitet nun den Rechtsweg.

Silvana Koch-Mehrin ist Europapolitikerin für die FDP.
Silvana Koch-Mehrin ist Europapolitikerin für die FDP.Foto: dpa

Silvana Koch-Mehrin bemüht im Kampf um ihren Doktortitel nun die Justiz. Die FDP-Europapolitikerin reichte am Mittwoch Klage gegen die Universität Heidelberg ein, die ihr den Doktorgrad wegen Plagiatsvorwürfen entzogen hatte. Das teilte das Verwaltungsgericht Karlsruhe mit (Az.: 7 K 3335/11). Ob und wann es zu einer Verhandlung kommt, steht noch nicht fest.

Die Universität Heidelberg hatte der Politikerin im Juni den Titel aberkannt. Auf rund 80 Seiten ihrer Dissertation sind 120 Stellen als Plagiate zu klassifizieren, begründete die Uni damals ihre Entscheidung.

Koch-Mehrin hatte dagegen Widerspruch eingelegt. Der Uni seien die Mängel ihrer Arbeit stets bekannt gewesen. Die Note sei entsprechend schlecht ausgefallen. Dennoch sei die Arbeit am Ende für würdig empfunden worden.

Die Politikerin hatte bereits im Mai wegen der Vorwürfe ihre Posten als Vorsitzende der FDP im Europaparlament und Parlements-Vizepräsidentin niedergelegt.

Nachdem Anfang des Jahres bekannt geworden war, dass der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) eine Reihe von Zitaten nicht gekennzeichnet hatte, hatten Internetaktivisten eine ganze Reihe von Politiker-Doktorarbeiten unter die Lupe genommen. (dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

19 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben