Polizei entdeckt Sprengsatz : Anschlag in Ankara vereitelt

Nahe einer Polizeistation in der türkischen Hauptstadt Ankara hat die örtliche Polizei am Freitagmorgen einen Sprengsatz entschärft. Wer ihn gelegt hat, ist unklar.

In der türkischen Hauptstadt Ankara haben Bombenexperten offenbar einen Anschlag nahe einer Polizeistation vereitelt. Wie türkische Medien berichten, war ein anonymer Hinweis ausschlaggebend für den Fund des Sprengsatzes im Hof einer Tankstelle. Die Rede ist von 3,5 Kilogramm Plastiksprengstoff, versteckt in einer Plastiktüte. Angaben des Nachrichtensenders CNN-Türk zufolge war der rund hundert Meter von einer Polizeistation entfernt deponierte Sprengsatz mit einem Mobiltelefon verbunden, über das eine Fernzündung erfolgen sollte.

Unklar ist bislang, wer den Sprengsatz deponiert hat. In der Vergangenheit wurden linksextremistische Gruppen sowie die Kurdenrebellen der PKK für Aktionen dieser Art verantwortlich gemacht. Wie die Nachrichtenagentur Anadolu berichtet, wollen die Ermittler zunächst die Aufzeichnungen von Überwachungskameras umliegender Gebäude auswerten. afp, mch

0 Kommentare

Neuester Kommentar