Politik : Posten für den Osten?

NAME

Fast sind die ostdeutschen Sozialdemokraten geneigt, von einer „genialen Nummer“ zu sprechen, wenn sie über Wolfgang Clements Berufung reden. Aber das vor allem, weil sie nun mit Franz Müntefering als Fraktionschef und Clement als Superminister alle Ansprüche der NRW-SPD befriedigt sehen. Zweites „Superministerium“ könnte ein Infrastrukturministerium sein, das die Ressorts Bau und Verkehr mit dem Aufbau-Ost verbindet. Es müsse nun noch leichter fallen, diesen Posten mit dem Leipziger Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee zu besetzen, heißt es aus der Ost-SPD – selbst wenn Tiefensee noch zögert. Alternativ gehandelt wird der Thüringer SPD-Chef Christoph Matschie. Tiefensee wie Matschie sind potenzielle Spitzenkandidaten für die Wahlen 2004 in Sachsen und Thüringen – ein Ministeramt im Bund gäbe ihnen Rückendeckung für diese Funktion. m.m.

0 Kommentare

Neuester Kommentar