Politik : Präsident Bouteflika entfernt Spitzenbeamte

Wegen Misswirtschaft und Schlamperei hat der algerische Präsident Bouteflika 20 der insgesamt 47 Präfekten des nordafrikanischen Landes abgesetzt. Von den 20 Spitzenbeamten werden 16 auf Lebenszeit aus dem Öffentlichen Dienst entfernt, kündigte die Präsidentschaft nach algerischen Rundfunk-Berichten vom Montag an. Ziel der spektakulären "Säuberungsaktion" sei die "Einführung von Kriterien des Engagements, der Kompetenz und der Integrität". Auf der Liste der neuen Präfekten taucht erstmals in der Geschichte des Landes der Name einer Frau auf.

Die Serie von Terrorakten, der im Vorfeld eines Referendums über die nationale Aussöhnung am 16. September bereits mehrere Dutzend Menschen zum Opfer gefallen sind, hielt weiter an. Nach Angaben der algerischen Hauptstadt-Zeitungen wurden am Sonntag mindestens sieben Mitglieder der bewaffneten Miliz in einem Hinterhalt rund 60 Kilometer östlich von Algier getötet.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben