Ramsauer-Plan : Verkehrssünder sollen Punkte online einsehen können

Verkehrsminister Ramsauer arbeitet an einer Reform der Verkehrssünderdatei. Ab kommender Woche kann der Punktestand online abgerufen werden. Ob das Punktekonto zudem vergrößert wird, bis der Lappen weg ist, ist noch unklar.

Verkehrsminister Ramsauer will das Kraftfahrt-Bundesamt ins Online-Zeitalter führen.
Verkehrsminister Ramsauer will das Kraftfahrt-Bundesamt ins Online-Zeitalter führen.Foto: dpa

Das Bundesverkehrsministerium will das Punktesystem in der Flensburger Verkehrssünderdatei transparenter machen. Als erster Schritt soll ab kommender Woche die Zahl der Punkte online auf der Seite des Kraftfahrt-Bundesamts mit dem elektronischen Personalausweis abgefragt werden können, wie ein Sprecher von Minister Peter Ramsauer (CSU) am Freitag in Berlin sagte.

Zudem soll das Punktesystem in Zusammenarbeit mit den Ländern und Verkehrsexperten auf den Prüfstand gestellt werden. Auf Details könne er nicht eingehen, da man den Arbeiten nicht vorgreifen wolle, sagte der Sprecher. Er ließ damit offen, wie sich Ramsauer die zuvor von ihm in der „Bild“-Zeitung angekündigte Punkte-Reform vorstellt.

„Bei so einer Reform muss man Gründlichkeit vor Schnelligkeit walten lassen“, sagte der Sprecher. In Koalitionskreisen wird erwogen, dass künftig erst ab 20 statt ab 18 Punkten der Führerschein weg ist. Ramsauer Sprecher warf die Frage auf, ob einige Strafen und Vorgehensweisen noch verhältnismäßig sind. Bis Ende der Legislaturperiode solle die Reform stehen. (dpa)

18 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben